Satzung
des Kinder- und Jugendparlaments
im Kinder- und Jugenddorf Klinge

 

§1 Name und Sitz

Das Kinder- und Jugendparlament (KJP) hat seinen Sitz im Kinder- und Jugenddorf Klinge und verfolgt ausschließlich dem Kinder- und Jugenddorf nützliche Zwecke.

 

§2 Ziele und Zwecke

Das Kinder- und Jugendparlament (KJP) hat das Ziel und den Zweck, das Leben und Umfeld im Kinder- und Jugenddorf zu verbessern und die Wünsche und Sorgen der im Dorf lebenden und arbeitenden Personen zu berücksichtigen.

Es sollen:

  • Kinder und Jugendliche an/in allen sie betreffenden Angelegenheiten beteiligt werden
  • Die Hausgemeinschaft, das soziale Umfeld/Lebensraum, die Schule, die Pfarrgemeinde und das Kinder- und Jugenddorf Klinge mit einbezogen werden
  • Partizipation von Kinder und Jugendlichen umgesetzt werden als:

    - Teilhabe (aktiv und passiv)
    - Mitgestaltung
    - Mitplanung und Mitverantwortung

     

§3

Das Kinder- und Jugendparlament (KJP) ist selbstlos tätig.

 

§4

Mittel des Kinder- und Jugendparlaments (KJP) dürfen ausschließlich für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Kinder- und Jugenddorfes.

 

§5 Das Kinder- und Jugendparlament (KJP)

Das Kinder- und Jugendparlament (KJP) besteht aus den gewählten Vertretern der Hausgemeinschaften und Familiengruppen und 2 Erziehern ihres Vertrauens.

Wählbar sind alle Kinder ab dem 4. Schuljahr.

Die Vertreter werden für die Dauer von 1 Jahr gewählt.

Kraft Amtes sind als beratende Mitglieder der Dorfleiter und ein/e Delegierte/r der Erziehungsleitung als Moderator zu den Sitzungen eingeladen.

Das Kinder- und Jugendparlament ist beschlussfähig, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder anwesend sind.

Das KJP trifft sich regelmäßig einmal im Quartal auf schriftliche Einladung des KJR mit entsprechender Tagesordnung und führt Protokoll. Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich, mindestens 8 Tage vor der Versammlung, beim Vorsitzenden einzureichen.

Eine Wiederwahl der Vertreter ist zulässig.

Satzungsänderungen und Beschlüsse über die Auflösung des KJP bedürfen der Zustimmung von mindestens 2/3 der Mitglieder des KJP.

Bei Ausscheiden eines Mitglieds innerhalb der Amtszeit rückt ein anderer Vertreter der jeweiligen Hausgemeinschaft nach.

 

§6 Der Kinder- und Jugendrat (KJR)

Der Kinder- und Jugendrat besteht aus 5 Kindern und Jugendlichen, die die Vertreter der Häuser aus ihren Reihen wählen und den 2 Erziehern ihres Vertrauens.

Kraft Amtes sind als beratende Mitglieder, der Dorfleiter und ein/e Delegierte/r der Erziehungsleitung zu den Sitzungen eingeladen.

Folgende Ämter sind vom KJR zu besetzen:

•  Vorsitzender:

•  Stellvertreter:

•  Schriftführer:

Die Mitglieder des KJR werden auf die Dauer von einem Jahr, beginnend mit dem Zeitpunkt der Wahl gewählt.

Der KJR trifft sich regelmäßig alle 4 Wochen mit entsprechender Tagesordnung und führt Protokoll.

Eine Wiederwahl der Mitglieder ist zulässig.

Bei Ausscheiden eines Mitglieds innerhalb der Amtszeit rückt der/die Kandidat/in mit der nächst höheren Stimmenzahl nach.

Satzungsänderungen oder Beschlüsse über die Auflösung des KJR bedürfen der Zustimmung von mindestens 4/5 der Mitglieder des KJR.

 

§7 Vollversammlung

Einmal pro Wahlperiode hat auf Einladung des KJR eine Vollversammlung alle Kinder und Jugendlichen des Dorfes stattzufinden. Die Vollversammlung ist schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung, mit einer Frist von mindestens 2 Wochen, vom KJR einzuberufen.

Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich, mindestens 8 Tage vor den Vollversammlungen beim Vorsitzenden einzureichen.

Eine außerordentliche Vollversammlung muss auf Verlangen von mindestens 1/3 der Kinder und Jugendlichen einberufen werden oder bei besonders berechtigten Interessen von Seiten des KJR. Zu einer außerordentlichen Vollversammlung sind die Mitglieder des KJR unter Angabe der Tagesordnung schriftlich, mit einer Ladungsfrist von mindestens einer Woche, zu laden.

 

§8 Wahlen

Eine eigene Wahlordnung (s. Anhang) regelt die Wahl in den Kinder- und Jugendrat.

 

§9 Ausschluss eines Mitglieds

Bei fahrlässigem oder grob fahrlässigem Fehlverhalten (zB. Verstöße gegen die Dorfregeln) eines Mitglieds des Kinder- und Jugendrates oder bei wiederholten Nichterfüllungseiner Aufgaben und Pflichten als Abgeordneter ist das Gremium, bei einer 2/3 Mehrheit, berechtigt, das Mitglied aus dem KJR auszuschließen. Eine Ersatzperson ist laut § 5 einzuberufen.

 

Vorstehende Satzung wurde vom KJP am 16.04.2013 einstimmig beschlossen und verabschiedet.

 

In Kraft gesetzt am 16.04.2013

Georg Parstorfer, Dorfleiter
Kinder- und Jugenddorf Klinge

nach oben