Grußwort der Dorfleitung - Infos zum Bauprojekt
 ZIRKUS-PREMIERE: Die Klinge-Zirkus-Schule wurde eröffnet!
 Teilnahme des Kinder- und Jugendrates der Klinge am Jugendforum 2017
 Besuch aus Pfarrer Magnanis Heimatstadt
 Neu gestaltetes Atrium der Schule eingeweiht
 FCA Bank Heilbronn lässt uns nicht im Stich
 Zu Besuch beim FC Bayern München
 Spendenübergabe der Firma Elektro Wallisch
 Überraschungsbesuch im Herbst
 Einschulungsfeier in der St. Bernhard-Schule
 Erste Interaktive Tafel in der St. Bernhard-Schule
 Firma Wittenstein engagiert sich "Aktiv vor Ort"
 Erster Spendenlauf in der Klinge - 250 Teilnehmer erliefen 2000,00 Euro
 Grillfest der Mitarbeiter
 Spendenkammer übergibt Klingefesterlös
 Spende der Johanniter-Unfall-Hilfe Mosbach
 Spende der Kommunionkinder aus Windischbuch
 Projekt Soziales Lernen: Praktikantinnen der Firma Würth in der Klinge
 Spende der Esprit Europe GmbH
 Tischtennisplatte von der Kolpingfamilie Ettenheim
 Spende der Konfirmanden Ahorn-Eubigheim
 Hallenmasters 2017: Das 22. Klinge-Fußball-Häuser-Turnier
 
 Pächter für das Gasthaus St. Benedikt gesucht
 Neues von der Klinge-Betriebsfußballmannschaft
 So wurde uns geholfen: Spenden für das Kinder- und Jugenddorf Klinge
 Broschüre: "Im Album geblättert" - Band 1 und Band 2

nach oben

Teilnahme des Kinder- und Jugendrates der Klinge am Jugendforum 2017


» „Wir sprechen mit“ beim 10. Caritas-Jugendforum «


Unter dem Motto „Wir sprechen mit“ fand am 10. und 11. Oktober 2017 das Caritas Jugendforum in Au bei Freiburg statt. Aus 23 Einrichtungen der Jugendhilfe der Caritas aus Baden-Württemberg trafen sich Gruppensprecher, Beiräte und Jugendvertreter. In Workshops, die von Jugendlichen für Jugendliche gestaltet wurden konnten Erfahrungen ausgetauscht und Ideen entwickelt werden. So wurden unter anderem Themen besprochen wie:

•  So sollten Mitarbeiter (nicht) sein…
•  Lösung von Streit/Konflikten in der Einrichtung
•  WLAN – Regeln und Umgang

Für die Vertrauensmitarbeiter der Einrichtung wurde ein Workshop zum Thema Partizipation von Kindern in der stationären Jugendhilfe angeboten.
Nach der Präsentation von den Ergebnissen in der großen Runde der 150 Jugendlichen ging es abends in das Camp Resort des Europapark Rust, wo in einem Tippi übernachtet wurde. Da es das 10. Jugendforum der Caritas war, wurde als Dankeschön für alle Beteiligten am zweiten Tag der Europapark besucht. Neben der Möglichkeit in Kontakt mit Jugendlichen von anderen stationären Kinder- und Jugendeinrichtungen zu kommen, wurde auch bewusst erlebt, dass es Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten in den Einrichtungen gibt. Das Kinder- und Jugenddorf Klinge wurde vom Kinder- und Jugendrat der Klinge mit Kim, Stefanie, Steven und Robin zusammen mit Vertrauenserzieherin Anna Vedernikov und Erziehungsleiter Jörg Zimmer vertreten.

nach oben

Besuch aus Pfarrer Magnanis Heimatstadt

»Kolpingsfamilie Ettlingen zu Gast«

Die Gruppe von etwa 50 Mitgliedern der Kolpingsfamilie Ettlingen bei Karlsruhe unter der Führung von Frau Ortrud Stemmer kam mit einem großen Bus vor dem Gasthaus „St. Benedikt“ an, um dem Kinder- und Jugenddorf einen Besuch abzustatten. Man erinnerte sich schnell an den Umstand, dass Ettlingen die Heimatgemeinde unseres Gründers Pfr. Heinrich Magnani ist. Und so fiel die Begrüßung im oberen Saal der Gaststätte entsprechend herzlich aus. Geschäftsführer Dieter Gronbach hieß die Gäste willkommen und lud sie zunächst zu einem gemeinsamen Mittagessen ein.

Danach bot er den Besuchern anhand einer Bilderpräsentation einen Überblick über das Leben und die Arbeit in unserem Kinderdorf und zeigte auch die Probleme auf, die in einer solch großen Einrichtung eine Rolle spielen. So wies er vor allem auch auf die Notwendigkeit hin, die Häuser, in denen unsere Kinder heute leben, nach und nach durch neue Gebäude zu ersetzen. Denn fast alle Behausungen stammen aus den 50er Jahren, wurden mehrfach umgebaut und erweitert und haben eigentlich den Höhepunkt ihrer Nützlichkeit bereits überschritten.
Um den Ursprung der Klinge vom Barackenlager für Zwangsarbeiter des Jahres 1945 und seine Entwicklung zum heutigen Kinderdorf aufzuzeigen, umriss Peter Schmackeit mit Hilfe von eindringlichen Schwarzweiß-Bildern die ersten Jahrzehnte der „Teufelsklinge“, die oft von Mangel und Entbehrung gekennzeichnet waren.
Nach diesen umfangreichen Informationen über das Kinderdorf bedankte sich Frau Stemmer bei den Herren Gronbach und Schmackeit für die anschaulichen Bilder mit einem Buchpräsent. Die Gäste versammelten sich schließlich auf dem Forum beim Marienbrunnen zu einem gemeinsamen Foto und brachen danach zu einem Rundgang durch die Kinderdorfstraße auf. Dabei entwickelten sich interessante Gespräche, die den Gästen einen weiteren Einblick in das Leben im Kinderdorf vermittelten.

Zum Schluss des Rundgangs stattete man der St. Bernhard-Kirche einen Besuch ab, die ja auch den ehemaligen Wirkungsort Pfr. Magnanis als Seelsorger des Dorfes darstellt. Dort befasste man sich zum Abschluss des Besuchs mit der religiösen Situation unserer Kinder und mit den besonderen Erscheinungsformen des religiösen Lebens in unserer Gesellschaft und in den kirchlichen Gemeinden.
Nach einer herzlichen Verabschiedung bestiegen die Gäste aus Ettlingen wieder den warteten Bus und setzten ihre Reise fort.

nach oben

Neu gestaltetes Atrium der Schule eingeweiht

»Firma Bama unterstützte maßgeblich das Projekt«

Ein Freudentag für die St. Bernhard-Schule der Klinge: Das neu gestaltete Atrium wurde eingeweiht. Ein lang gehegter Wunsch ging mit Hilfe der Azubi von AUDI, dem Team unserer eigenen handwerklichen Mitarbeiter, verschiedenen Ideengebern und vor allem mit der finanziellen Unterstützung der Fa. Bama in Erfüllung.

Zurück zum Ursprung: Bei der Planung des Schulkomplexes in den 60er Jahren durch den Architekten Reichert, damals Professor an der Uni Karlsruhe, war der Baustoff Beton und seine Gestaltungsmöglichkeiten hoch im Kurs. Waschbeton und die ersten Wärmedämmungen mit Styropor-Sandwich-Dämmung schienen das Nonplusultra. Die Vorteile dieser Bauweise bestaunt man noch heute, die Nachteile der Fehler muss man heutzutage bisweilen teuer bezahlen (Brücken).

Reichert meinte es gut, als er das Atrium der neuen Schule durch eine dekorative Gestaltung auflockern wollte. Gewaltige Schleuderbetonrohre wurden mit dem Kran ins Atrium gehievt und mit vielen leider ungeeigneten Zierpflanzen befüllt, z.B. kleinen niedlichen Fichten.

Die Bodenkriecher bildeten im Lauf der Zeit einen undurchdringlichen Dschungel am Boden, die Fichten schossen nach 20 Jahren jäh über die Dächer der Schule hinaus. Anhand von Bildern kann man noch nachvollziehen, wie traurig und öde der Innenhof über Jahrzehnte sein Dasein fristete. Kurz gesagt: Alles das wurde gnadenlos herausgenommen und der Innenraum zwischen den beiden Gebäudetrakten in Etappen völlig neu gestaltet (wir berichteten).

Am 28. September weihte nun die Schulgemeinschaft St. Bernhard in einer kleinen Feier den Innenhof in seiner neuen Gestaltung ein. Geschäftsführer D. Gronbach drückte seinen unverhohlenen Stolz, aber auch seinen herzlichen Dank an die vielen Beteiligten für das Gelingen dieses Projekts aus: „Wir haben jetzt wirklich einen „Hingucker“, der uns wieder einmal zeigt, wie wichtig die Weiterentwicklung nicht nur im pädagogischen Bereich, sondern auch in der Infrastruktur unseres Dorfes ist.“
Besonders grüßte er in diesem Zusammenhang wieder einmal Herrn Kolbe, den Vertreter der Fa. S.C. JOHNSON BAMA GmbH aus Mosbach. Von BAMA durften wir in den vergangenen Jahren jeweils erhebliche Unterstützung bei der Verwirklichung von größeren Projekten im Kinder- und Jugenddorf erfahren, wofür die ganze Dorfgemeinschaft sehr dankbar ist.

„Schuhe sind unsere Leidenschaft“ war der Leitspruch des Firmengründers Curt Baumann in Dresden, als er 1914 den Grundstein für sein internationales Unternehmen legte. Mit viel handwerklichem Geschick, enormem Fleiß und einem Einsatz von 750 Reichsmark für Nähmaschine und Handstanze schuf er die erste Einlegesohle. Ziel war damals wie heute, den Menschen, die schöne Schuhe lieben, diese Leidenschaft so schön wie möglich erleben zu lassen. Inzwischen zählt S.C.JOHNSON BAMA als US-Unternehmen zu den führenden Firmen des Schuhfachhandels.

Herr Kolbe und Herr Gronbach durchschnitten schließlich das obligate Band mit der Schere und gaben damit, begleitet von guten Wünschen für gutes Gedeihen, das neue gestaltete Atrium zum Gebrauch frei.

nach oben

FCA Bank Heilbronn lässt uns nicht im Stich

»Erneut tatkräftige Unterstützung durch die Belegschaft«

Am 13. September 2017 konnte Geschäftsführer Dieter Gronbach, wie es nun schon zu einer langen Tradition geworden ist, erneut mit der finanziellen Unterstützung des Kinderdorfs durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heilbronner FCA Bank rechnen. Die Damen und Herren des Geldinstituts (ehemals FIAT BANK, jetzt FIAT-CHRYSLER) bieten dem Kinderdorf nun schon seit Jahren ihre Hilfe an bei der Verwirklichung von Projekten, die ohne diese Hilfe nicht möglich wäre.

Diesmal besuchte Herr Gronbach auf Einladung das Bankhaus in Heilbronn, wo er den Scheck über 3.000,- Euro aus der Hand von dem uns inzwischen wohlbekannten Herrn Horn und Frau Lang in Empfang nehmen konnte. Der Betrag war aus Anlass des ersten KLINGE-Spendenlaufs dem Kinderdorf gestiftet worden.
Diese großzügige Spende wird zu 100 % für die Anschaffung von Notebooks für die Schüler und Schülerinnen der St. Bernhard-Schule verwendet.

Von unserer Seite bot Herr Gronbach den Beschäftigten der Bank als Zeichen eines „Dankeschön“ den Besuch unseres Kinderzirkus in Heilbronn an, sobald sich dort eine passende Gelegenheit ergeben werde.

nach oben

Zu Besuch beim FC Bayern München

»Gewinner der VIP-Karten des Klinge Spendenlauf fahren nach München«

Für vier Kinder und Jugendliche unseres Dorfes ging ein Traum in Erfüllung.
Grund war der Besuch des Bundesligaspiels FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg. Und damit nicht genug. Wir durften das Spiel aus einer VIP Lounge erleben.

Ursprünglicher Anlass, wodurch dieses Erlebnis erst möglich wurde, war der erste Spendenlauf im Kinder- und Jugenddorf Klinge am 25.07.2017.
Bei diesem Event wurden unter allen teilnehmenden Kindern- und Jugendlichen Anerkennungspreise verlost. Darunter auch VIP-Karten für den Besuch eines Bundesligaspiels des FC Bayern München in der Allianz Arena, gesponsert vom CEO der Reverse Logistics Group in Dornach, Herrn Patrick Wiedemann.

Am 22. September war es dann soweit. Voller Vorfreude machten wir uns um 15.00 Uhr mit dem „Klingebus“ auf den Weg. Der Spielbeginn in München war erst am Abend um 20.30 Uhr angesetzt. Zu einer Zeit also, wo die eine oder andere Teilnehmerin unserer Reisegruppe eigentlich gerade ins Bett gehen würde.
Aber wenn heute keine Ausnahme gemacht wird, wann dann? Ausgestattet mit Kissen und Decken für die Heimreise, war Planung die halbe Miete!

Auf der Hinfahrt staute sich der Verkehr des Öfteren. Als wir jedoch die Allianz Arena bereits von Weiten erblicken konnten, waren die Strapazen vergessen. Nachdem wir unseren Bus auf einem eigens für uns reservierten Parkplatz abgestellt hatten, ging es per Aufzug von der Tiefgarage hoch in den VIP Bereich.
In „unserer Lounge“ wartete bereits eine nette Dame, die uns mit Speisen und Getränke verwöhnte. Ein Menü vor dem Spiel, ein leckeres Gericht zur Halbzeitpause und zum Spielschluss nochmals ein Hochgenuss für den Gaumen.

So abwechslungsreich wie das Essen war, gestaltete sich auch das Spiel auf dem Rasen.
Die Stimmung in der Allianz Arena war überwältigend – Dank unserer lautstarken Unterstützung. Nach einer 2:0 Führung des FC Bayern gelang dem VfL Wolfsburg durch 2 Tore leider noch der Ausgleich.

Nach dem Spiel saßen wir noch einige Zeit auf unseren Plätzen im Freien vor der Lounge und genossen die Aussicht. Per Handschlag wurden wir schließlich von der netten Dame aus der Lounge verabschiedet – auch wenn so manch einer gar nicht mehr gehen wollte.
Während der Heimreise wurde es immer leiser im Bus. Kissen und Decken kamen zum Einsatz. Um 4.00 Uhr kamen wir wieder in der Klinge an und stiegen vom Bus ins Bett um. Das Träumen konnte weitergehen und hält bis heute an.

Ein Dank an Herrn Patrick Wiedemann, der uns diesen Traum ermöglichte.

nach oben

Spendenübergabe der Firma Elektro Wallisch

»Neue Computer für unsere Kinderdorf-Hausgemeinschaften«

Wie bereits berichtet, fand am 25. Juli 2017 der erste Spendenlauf im Kinder- und Jugenddorf Klinge statt.

Durch das Sponsoring der Firma Elektro Wallisch aus Seckach konnten 8 leistungsstarke Rechner für unsere Kinder und Jugendlichen in den einzelnen Häusern angeschafft werden.

Nun erfolgte die offizielle Spendenübergabe durch Herrn Wallisch im Verwaltungsgebäude. Die Rechner werden in den nächsten Wochen durch die Firma CHS König in den einzelnen Häusern eingerichtet.

Wir bedanken uns nochmals sehr herzlich bei der Firma Wallisch.
GF Dieter Gronbach

nach oben

Überraschungsbesuch im Herbst

»Eine "Inobhutnahme" der besonderen Art«

Einen kleinen Findling beherbergte unsere Zentrale für einen Vormittag im Herbst.
Der junge Igel wurde von unserem Maler Herrn Rinklin gefunden und kurzzeitig von Frau Walter vom Empfang gepflegt, bis die Tierrettung aus Altheim unseren Findling am Nachmittag übernommen hat.
Nach Auskunft der Tierrettung wird der junge Igel jetzt aufgepäppelt und hat gute Chancen im Frühjahr 2018 wieder seine eigene Wege zu gehen.
Wir werden uns bei der Tierrettung weiterhin nach seinem Befinden erkundigen.

nach oben

Neues aus der St. Bernhard-Schule

»Einschulungsfeier in der St. Bernhard-Schule«

Am Freitag, 15.09.2017, war es wieder einmal so weit: Die neuen Erstklässler hatten ihren großen Tag der Einschulung! Mit einer Feier wurden 6 neue Schüler in der St. Bernhard-Schule herzlich willkommen geheißen.
Frau Bechle als Schulleiterin begrüßte alle anwesenden Kinder und begleitenden Erwachsenen zu dem besonderen Tag in der St. Bernhard- Schule.
Mit vielen Liedern, die die Gitarrengruppe begleiteten und Beiträgen der Primarstufenklassen 2a und 2b („Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“), 3 („Ich bin ich und du bist du“), 4 und 3-4 L („Der goldene Apfel“), sowie Begrüßungsworten des Schulsprechers wurden die sechs neuen Kinder freudig begrüßt und aufgenommen.
Während unsere ABC-Schützen ihre ersten beiden Unterrichtsstunden mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Heck, verbrachten, wurden die begleitenden Erwachsenen bestens von der Klasse 3-4 L bewirtet.
Auf diesem Wege nochmals vielen Dank für die tolle Gestaltung und Hilfe bei der diesjährigen Einschulungsfeier!

nach oben

Neues aus der St. Bernhard-Schule

»Die erste Interaktive Tafel in der St. Bernhard-Schule«

Die Kreidezeit hat nun auch in der St. Bernhard-Schule den Anfang vom Ende gefunden.
In einem Klassenraum wurde in den Sommerferien die Kreidetafel gegen eine interaktive Tafel ausgetauscht. Der Tafeldienst muss somit also nicht mehr wischen!

Der rasche technologische Wandel unserer Gesellschaft und die daraus resultierenden Veränderungen im Arbeitsleben stellen neue Ansprüche und Herausforderungen an unsere Schülerschaft und natürlich auch an die Mitglieder des Kollegiums.
Kenntnisse in der Information- und Kommunikationstechnologie sind mittlerweile Grundvoraussetzungen einer schulischen Vorbereitung auf das Berufsleben der Schülerschaft.

Mit einer interaktiven Tafel können Texte, Bilder, Filme und Lernprogramme präsentiert werden. Sie ist zudem schlagresistent und stoßfest. Was wirklich von Vorteil ist: Diese Tafel vereinigt viele Dinge und kann in allen Fächern eingesetzt werden.
Als Lehrkraft braucht man jetzt nicht mehr Laptop, Beamer, Verlängerungsschnur, Lautsprecher usw. mit in die Klasse zu nehmen, vor dem Unterricht auf- und nach dem Unterricht abzubauen.
Überzeugend ist auch das gestochen scharfe und große Bild, der Ton, der Touchscreen und die vielen Möglichkeiten, die man damit hat. Mit dem Multifunktions-Stift oder auch mit dem Finger kann geschrieben, eine Tastatur bedient und weitere Programme aufgerufen werden. Neben den optimalen Darstellungs- und Präsentationsmöglichkeiten können Tafelbilder gespeichert und damit die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts kindgerechter und effizienter gestaltet werden.

Wir sind über die Neuerungen an unsere Schule sehr glücklich und freuen uns sehr darüber.

nach oben

"Aktiv vor Ort"

»Firma WITTENSTEIN engagiert sich „Aktiv vor Ort“ im Kinder- und Jugenddorf Klinge«

Die Firma WITTENSTEIN SE aus Igersheim-Harthausen steht für Innovation und Präzision in der Welt der mechatronischen Antriebstechnik. High-Tech-Produkte von WITTENSTEIN fliegen ins Weltall und gewinnen Formel-1-Rennen.
Das mittelständische familiengeführte Unternehmen fördert die Tätigkeit in sozialen Einrichtungen und unterstützt diese in vielschichtiger Form.

Im Rahmen der Firmenaktion „Aktiv vor Ort“ engagieren sich Auszubildende und Studenten des Unternehmens als Helfer in Projekten von gemeinnützigen Einrichtungen.
Erstmalig hat sich unser Kinderdorf mit einen entsprechenden Projekt beworben und konnte am 6. und 7. September sechs Studentinnen und Studenten der Firma WITTENSTEIN in unserer Einrichtung begrüßen.

In einer kurzen Einführung im Verwaltungsgebäude durch Geschäftsführer Dieter Gronbach und Erziehungsleiter Jörg Zimmer konnten die Studenten Wissenswertes über unser Dorf und unsere Arbeit erfahren.
In den beiden Projekttagen wurden dann gemeinsam und unter Anleitung unseres gesamten Außenbereich-Teams ein Kleinspielplatz mit Schaukel und Sandkasten zwischen unserer Häusern Cäcilia und Susanne aufgebaut, verschiedene Instandhaltungen am dorfeigenen Spielgelände vorgenommen und im neu gestalteten Innenhof unserer St. Bernhardschule wurde ein Pavillon aufgebaut.
Neben der gemeinsamen Arbeit kam auch das soziale Miteinander nicht zu kurz. Am zweiten Tag fand ein gemeinsames Grillen beim Haus Susanne statt. Hierbei gab es die Möglichkeit des gemeinsamen Kennenlernens und interessante Gespräche wurden geführt.

Wir bedanken uns sehr herzlich für die tatkräftige und engagierte Unterstützung der sechs Studenten der Firma WITTENSTEIN SE aus Igersheim-Harthausen.

nach oben

Erster Spendenlauf in der Klinge - So war's...

Am 25. Juli 2017 richtete das Kinder- und Jugenddorf unter der organisatorischen Leitung von Geschäftsführer Dieter Gronbach erstmals einen eigenen Spendenlauf aus. Bei den ersten Häusern der Kinderdorfstraße versammelten sich die kleinen und großen Teilnehmer dieser großartigen Veranstaltung, wo unsere Mitarbeiter eine vorbildliche Start- und Zielanlage errichtet hatten. Da Herr Gronbach kurz vor Beginn wegen eines außergewöhnlichen Ereignisses abgerufen worden war, begrüßten stellvertretend Dorfleiter Georg Parstorfer und Bürgermeister Thomas Ludwig die insgesamt 237 Läuferinnen und Läufer, welche die rund einen Kilometer lange Strecke quer durch das Dorf in Angriff nehmen wollten.

Dieses sportliche Engagement wurde von der Firma »Elektro Wallisch« aus Seckach mit einer Spende von 1 Euro pro gelaufene Runde entlohnt.
Neben zahlreichen Teilnehmern aus dem Kinder- und Jugenddorf Klinge waren auch 115 Sportbegeisterte von außerhalb der Einladung zum Spendenlauf gefolgt, um Gutes zu tun. Am Start waren sowohl die FCA Bank Heilbronn, die Johanniter Jugend aus Mosbach und der Maler- und Gipserbetrieb Zischeck, als auch die Kegler des SV Seckach, eine Gruppe von »Adventure Herry«, der Kirchenchor »Jezimus« Zimmern sowie die Fußballer vom TSV Buchen, der Spvgg Neckarelz und dem SV Seckach.

Nach einem etwas originell geratenen Startsignal machte sich die Menge der erwartungsvollen Läuferinnen und Läufer auf den Rundkurs, der durch die gesamte Kinderdorfstraße, durch den Bereich des Spielgeländes in Richtung Friedhof und schließlich am Gasthaus vorbei zur Start-Zielanlage führte. Dabei erzielten zahlreiche Teilnehmer erstaunliche Leistungen mit beachtenswerten Rundenzahlen, darunter nicht wenige unserer Jugendlichen. Aber auch die ganz Kleinen hielten sich wacker, bisweilen geleitet an der Hand ihrer Betreuer. Sogar der eine oder andere Hund nahm
stillschweigend teil, wurde aber nicht gezählt.
Zum Schluss, nach einer Stunde, wurden insgesamt 1848 absolvierte Runden gezählt, sodass sich das Kinder- und Jugenddorf Klinge bereits auf einen Spendenscheck über 1848,– Euro von der Firma »Elektro Wallisch« aus Seckach freuen durfte.

Im Anschluss an den Lauf waren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer als kleines Dankeschön zum gemütlichen Beisammensein mit Bewirtung in der Gaststätte eingeladen. Herr Parstorfer bedankte sich bei dieser Gelegenheit beim Hauptsponsor, der Firma »Elektro Wallisch«, für die Spende sowie ihrem Engagement für das Kinder- und Jugenddorf im Rahmen dieses Sportereignisses. Ebenso lobte er alle tatkräftigen Helfer für ihre Unterstützung, ohne die der Spendenlauf nie zu einem so großen Erfolg hätte werden können. Unter Beifall unterzeichnete Steffen Wallisch schließlich den großen Scheck. Bürgermeister Ludwig erklärte sich spontan bereit, die erreichte Summe auf 2.000,– Euro aufzurunden.
Dank des Einsatzes aller Beteiligten kann nun mit der Spende auf Wunsch des »Kinder- und Jugendrates« der Klinge die IT-Ausstattung in den Kinderdorfhäusern verbessert werden. Schließlich wurden noch zusätzliche Anerkennungspreise unter allen verlost, die an der Veranstaltung teilgenommen hatten: 4 VIP-Karten für das Stadion des 1. FC Bayern, gesponsert vom geschäftsführenden Vorstand der Firma Reverse Logistics Group in Dornach, Herrn Patrick Wiedemann, 9 Kopfhörer von der Sparkasse Neckar-Odenwald, außerdem von der Klinge 6 Einkaufsgutscheine für die Fa. MUM Sportartikel in Buchen.
Wie Dorfleiter Georg Parstorfer zum Ende erwähnte, wird der Spendenlauf von nun an im Kinder- und Jugenddorf Klinge jährlich stattfinden. Die Planungen haben bereits begonnen.



Beim wöchentlichen "Lauftreff" trainierten
die Klingeläufer mit ihrem "Cheftrainer"
Alex
mehrere Wochen fleißig und mit viel
Freude für den großen Tag...

nach oben

Grillfest der Mitarbeiter

»Gemeinsames Feiern stärkt das Betriebsklima«

Wenn eine Belegschaft wie die des Kinder- und Jugenddorfes das ganze Jahr über angestrengt eingespannt ist in den Alltag einer sozialen Einrichtung, wie die Klinge eine ist, dann bietet es sich an, auch einmal Begegnungen außerhalb der Arbeitszeit einzugehen und zu pflegen.
Bei der großen Zahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist es durchaus möglich, dass man sich selbst nach längerer gemeinsamer Beschäftigungszeit noch nie bewusst begegnet ist, die Namen nicht genau weiß oder noch nie miteinander etwas zu tun gehabt hat.
Oder aber, man kennt sich schon sehr lange, ist jedoch an verschiedenen Orten zuhause und hat deshalb kaum Gelegenheit, neben dem Alltag mal ein ausgiebiges Schwätzchen mit anderen Mitarbeitern zu halten. Da stellt ein gemeinsames ungezwungenes Fest den richtigen Ort dar, solche Defizite abzubauen, aufeinander zuzugehen und neue Bekanntschaften zu schließen.
In der zweiten Juliwoche traf man sich bei extrem schönem Wetter gegen Abend auf dem Zeltplatz hinter der St. Bernhard-Schule, um ein wenig mehr Geselligkeit ohne Alltagsstress zu pflegen. Frank Grimm hatte seinen Spezialgrill zur Verfügung gestellt, Lars hatte ihn angeworfen, um das beliebte »Churasco« zu brutzeln, ein leckeres Grillgericht aus Südamerika, das man auch am Klingefest sehr schätzt.

Dazu hatten die Gäste eine Vielzahl von Platten und Schüsseln mit selbst zubereiteten Salaten und leckeren Beilagen mitgebracht und so eine ganze Tafel dekoriert. Damit nicht genug, die Abteilung »Süßwaren« lockte, ja verlockte mit ganz gefährlichen Leckereien, wenn dieser Tisch auch ein wenig im Halbdunkel platziert war (damit die Kalorien nicht so sichtbar wurden?). Bei angeregter Unterhaltung labte man sich an Speis und Trank, wechselte auch die Sitzgelegenheiten und Gesprächspartner, gab sich der Entspannung eines schönen Sommerabends hin und befreite sich für eine gewisse Zeit vom Alltagsdruck.

nach oben

Spendenkammer übergibt Klingefesterlös

»Die Spendenkammer unterstützte wieder 9 Hausgemeinschaften und Gruppen«

Schon zum zweiten Mal organisierten Frau Ruzek und Frau Galm beim Klingefest 2017 einen „Tag der offenen Tür“ in der Spendenkammer.

Mit viel Liebe zum Detail wurde zudem wieder der angrenzende Parkplatz zur Ausstellungs- und Verkaufsfläche umgewandelt, um das gesamte Angebot ansprechend präsentieren zu können. Viele Festbesucher nutzen auch in diesem Jahr die Gelegenheit für einen Kurzbesuch und konnten nach Herzenslust stöbern und Schnäppchen ergattern.

Beim Kassensturz am Ende des Tages konnte das Spendenkammer-Team stolze 1000,00 Euro verbuchen. Der Betrag soll erneut dazu genutzt werden, vielen Hausgemeinschaften und Gruppen lange ersehnte Wünsche zu erfüllen.

Die "Wunschzettel" der Hausgemeinschaften waren einige Wochen vorher bereits gut sichtbar im Eingang ausgehängt. Manche Wünsche konnte von Besuchern direkt erfüllt werden, für alle anderen gab es nun wieder einen beachtlichen Zuschuss für die Gruppenkasse. Die Mitarbeiter der bedachten Gruppen nahmen mit Freude stellvertretend für die Kinder die jeweiligen Umschläge entgegen und dankten recht herzlich sowohl dem Spendenkammer-Team, Frau Ruzek und Frau Galm, als auch den vielen Spendern und Käufern, die dies erst ermöglichten.

nach oben

Spende der Johanniter-Unfall-Hilfe Mosbach

»Die Jugendgruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe Mosbach überreichte Spendenscheck«

Am 07. Juli 2017 besuchte uns die Jugendgruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe unter der Leitung von Frau Patrizia Helter aus Mosbach, um einen Spendenscheck zu überreichen.
In der Gruppe sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in Schulsanitätsdiensten und Projekten freiwillig mit dem Ziel engagieren, Kinder und Jugendliche an das Thema "Erste Hilfe" heranzuführen und sie zu befähigen gesellschaftliche Mitverantwortung zu tragen.

Die Jugendgruppe hat beim diesjährigen 17. Mosbacher Stadtlauf am 24. Juni teilgenommen. Jeder gelaufene Kilometer der Läufer und Läuferinnen wurde mit einem Geldbetrag gesponsert. Somit kam eine stolze Summe in Höhe von 200,00 Euro zusammen, mit welcher die Gruppe unsere Einrichtung unterstützen möchte.

Der Geschäftsführer Herr Dieter Gronbach bedankte sich sich bei allen beteiligten Läufern und Läuferinnen der Gruppe für ihre tolle Laufleistung und ihr Engagement für unser Kinder- und Jugenddorf. Gleichzeitig freute er sich, daß wir zum ersten eigenen Spendenlauf, der am 25. Juli 2017 stattfindet, ebenfalls eine Anmeldung von 17 Jugendlichen der Johanniter-Unfall-Hilfe erhalten haben. Herzlichen Dank für diese ganz tolle Aktion und Unterstützung. Wir sehen uns am 25. Juli wieder am Start hier in der Klinge.

nach oben

Spende der Kommunionkinder aus Windischbuch

»Erstkommunikanten aus Windischbuch spendeten für das Kinderdorf«

Ganz besondere Gäste durfte Dorfleiter Georg Parstorfer am 4. Juli 2017 in der Klinge begrüßen. 8 Erstkommunikantinnen und Erstkommunikanten haben sich mit drei Elternvertreterinnen von Windischbuch auf den Weg in die Klinge gemacht, um einen beachtlichen Teil ihres Kommuniongeldes mit den Kinder und Jugendlichen im Kinder- und Jugenddorf zu teilen.
210,00 € sind zusammengekommen, mit denen die Kinder dazu beitragen wollen, dass besondere Wünsche unserer Kinder erfüllt, oder besondere Interessen gefördert werden können. Mit viel Interesse ließen sich die Kinder und Erwachsenen über das Leben in der Klinge informieren bevor es bei schönstem Wetter auf das Spielgelände ging.

Wir bedanken uns ganz herzlich für das Engagement und die großzügige Spende der Kommunionkinder aus Windischbuch.

nach oben

Projekt Soziales Lernen

»Projekt Soziales Lernen der Würth Industrie Service GmbH & Co.KG aus Bad Mergentheim«

In Zeiten von sich permanent und rasch verändernden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zählen nicht mehr nur die fachliche Qualifikationen eines jeden, sondern vermehrt auch seine sozialen Fähigkeiten.
Um diese soziale Fähigkeiten zu entdecken und zu vertiefen, bietet die Firma Würth jährlich ihren Auszubildenden das Praktikum „Soziales Lernen“ an und das Kinder- und Jugenddorf Klinge unterstützt gerne dieses Angebot mit entsprechenden Praktikumsplätzen.

Vom 29. Mai bis 02. Juni 2017 haben Frau Alicia Feucht und Frau Vanessa Haab von der Firma Würth in unseren Kinderdorfhäusern Susanne und Franziskus ein Praktikum durchlaufen. Beide Damen haben nach Ende des Praktikums viele positive Eindrücke mit nach Hause genommen.

Wir bedanken uns sehr bei Frau Feucht und Frau Haab für ihr tolles Engagement während dieser Woche und freuen uns schon sehr auf die nächsten Praktikumswochen mit der Firma Würth.

Auf dem Bild sind die beiden Praktikantinnen mit Geschäftsführer Herrn Gronbach, Gruppenleiterin Frau Böhrer aus Haus Susanne und einem Kind aus der Hausgemeinschaft Franziskus zu sehen.

nach oben

Spende der Esprit Europe GmbH

»Großzügiger Spendeneingang der Esprit Europe GmbH aus Ratingen«

Unser Kinder- und Jugenddorf erhielt eine großzügige Sachspende der Firma Esprit Europe GmbH aus Ratingen.
Etliche Kartons mit Ober- und Unterteilen sowie Winterjacken wurden an unsere Spendenkammer geliefert.
Wir bedanken uns sehr für diese großzügige Spende, die unsere Mitarbeiterinnen aus der Spendenkammer freudig entgegengenommen haben.

nach oben

Spende der Kolpingfamilie Ettlingen

»Eine Tischtennisplatte für den Schulhof«

Die Kolpingsfamilie in Ettlingen, dem Geburtsort unseres Gründers Pfarrer Heinrich Magnani, hatte von einem aufgelösten Verein eine bestimmte Summe übernommen, die einem sozialen Projekt zukommen sollte. Da den Verantwortlichen das Kinderdorf nicht unbekannt war, gab es eine entsprechende Anfrage, ob im Bereich der Freizeitgestaltung in der Klinge ein Bedarf herrsche. Dies war die Gelegenheit, aktiv zu werden.
Schnell wurde von den Kindern ein lang gehegter Wunsch geäußert: Für den Schulhof der St. Bernhard- Schule fehle eine wetterfeste Tischtennisplatte, die von ihrer Bauart her in der Lage wäre, auch langzeitige Beanspruchungen auszuhalten.
Damit waren die Sponsoren einverstanden, und so wurde die Platte bestellt und montiert und diese Anschaffung von der Kolpingsfamilie Ettlingen finanziell nachhaltig unterstützt.

nach oben

Spende der Konfirmanden aus Ahorn-Eubigheim

»Konfirmanden spendeten für das Kinderdorf«

Am 13. April 2017 besuchten die Konfirmanden aus Ahorn-Eubigheim unsere Einrichtung und haben uns eine Geldspende in Höhe von Euro 125,00 mitgebracht.
Unser Geschäftsführer Herr Dieter Gronbach begrüßte die Gäste und informierte bei Saft und Keksen über das Leben und die einzelnen Bereiche und Aufgaben innerhalb unseres Dorfes und beantwortete gerne alle mitgebrachten Fragen.
Wir bedanken uns sehr für das tolle Engagment und die Spende der Konfirmanden aus Ahorn-Eubigheim.

nach oben

Hallenmasters 2017

»Das 22. Klinge-Fußball-Häuser-Turnier«

Am 24.03.2017 war es wieder mal soweit. Zum 22. Mal fand das traditionelle Hallenmasters in der Klinge statt. Insgesamt 7 Hausgemeinschaften meldeten sich zum Turnier an. Aufgrund der geringeren Mannschaftszahlen wurde das Masters lediglich an einem Tag durchgeführt. Allerdings tat dies der Stimmung und Atmosphäre kein Abbruch. Bereits zum Einlass in die Halle und spätestens als der Ball das erste Mal rollte, waren Emotionen, Siegeswille, Mannschaftsspirit sprichwörtlich spürbar. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“. Somit begegneten sich alle Hausgemeinschaften im Spiel um Pokale und Urkunden.

Die Barbara-Mannschaft, schon zu Beginn des Turniers als Mitfavorit gehandelt, wurde bereits im ersten Spiel gegen Haus Kolbe dieser Rolle gerecht und gewann mit 4:1. Spätestens nach dem Sieg über die Barbara Schützlinge war aber auch das Team Susanne ein ernst zu nehmender Kandidat um den Turniersieg. Bei diesem Spiel tobte die Halle bis zur letzten Sekunde. Es ging hin und her. Beide Mannschaften zeigten herausragenden Willen, fußballerisches Können aber auch fairen Umgang miteinander. Als der Schlusspfiff ertönte, siegte Haus Susanne schließlich denkbar knapp mit 3:2.
Aber auch in den Spielen der anderen Hausgemeinschaften Kolbe, Kilian, Lichtenberg, Johann und Cäcilia kamen die anwesenden Zuschauer und Betreuer auf Ihre Kosten. Jungs und Mädchen, Jüngere und Ältere, Große und Kleine, Begabte und Begeisterte lieferten sich packende Duelle bis die Luft in der Sporthalle aufgrund des unermüdlichen Einsatzes für jeden spürbar immer dünner wurde.

Nach ca. 3 Stunden non-stopp Fußball zeigte die Abschlusstabelle folgendes Bild:
Sieger des Hallenmasters 2017 Haus Barbara. Mit lediglich einem Punkt weniger auf Platz 2 das Haus Susanne. Den 3. Platz sicherte sich Haus Kolbe ebenfalls nur einen Punkt vor dem viertplatzierten Haus Kilian. Der 5. Platz ging an Haus Lichtenberg. Punktgleich und nur durch die Tordifferenz getrennt erreichte Haus Johann den 6. Platz und Haus Cäcilia den 7. Platz.
Die Siegerehrung nahmen im Anschluss die beiden Geschäftsführer der Klinge, Herr Parstorfer und Herr Gronbach sowie der Mitorganisator Herr Grimm vor.


Ein besonderer Dank geht auch in diesem Jahr an das Haus Barbara für die Bewirtung des Turniers mit Kaffee, Getränken und Kuchen. Daraus wurde ein Erlös von 150,00 € für das Kinderprojekt der Caritas St. Petersburg erwirtschaftet.
Mit der Tatsache, ein Stück Tradition der Klinge weitergeführt zu haben, konnte jedes Kind voller Freude und Stolz schließlich die Sporthalle verlassen. Auf ein Neues in 2018.

nach oben

"Im Album geblättert"

Mehr Infos
»Im Album geblättert« - Band 1 und Band 2

Seit vielen Jahren erscheint in jeder Ausgabe der »KLINGE-ZEITUNG« die Rubrik »Im Album geblättert«, in welcher historische Fotos aus dem Kinderdorf mit entsprechenden Geschichten beschrieben werden.
Als junger Lehrer trat der Autor Peter Schmackeit im April 1957 seinen Dienst in der Klinge an und unterrichtete an der St. Bernhard-Schule 42 Jahre lang bis zum Sommer 1999. Er ist somit ein wichtiger Zeitzeuge, der die Jahre des Aufbaus und der Entwicklung des Kinder- und Jugenddorfes miterlebt hat.
Viele Leser der »KLINGE-ZEITUNG«, Ehemalige und Freunde des Kinder- und Jugenddorfes Klinge finden die Beiträge »Im Album geblättert« unterhaltsam, wissenswert und von historischem Interesse.
Deshalb wurde seit geraumer Zeit daran gearbeitet, die inzwischen zahlreichen Einzelbeiträge gesammelt in Buchform zu bringen.
Zum 60jährigen Jubiläum der Klinge lag am Klingefest 2011 der erste Band vor, zum Klingefest 2012 erschien der zweite Band.

Die Bände sind gegen eine Schutzgebühr  von je 8,00 € (plus 2,40 € Versandkosten) zu beziehen unter:
Kinder- und Jugenddorf Klinge, Klingestraße 30, 74743 Seckach
oder telefonisch unter: 06292-78210, Fax: -78200 oder per E-Mail: info@klinge-seckach.de

weiteres Infomaterial
nach oben